douxla logo
DecreaseDefaultIncrease

   

 

Leitbild des Sportgymnasiums Jena
Wir sind eine Spezialschule für Sport, ein Gymnasium mit angegliedertem Regelschulteil und  arbeiten nach dem Leistungsprinzip an der Herausbildung einer Elite im Sport und an der schulischen Entwicklung eines jeden Schülers nach seinen individuellen Fähigkeiten unter strenger Beachtung von definierten Wertevorstellungen und Normen.
 
Unsere Ziele:
 
Wir wollen in den Sportarten Badminton, Basketball, Bogenschießen, Fechten, Fußball, Judo, Leichtathletik und Ringen nationale Spitzenleistungen und internationale Erfolge erarbeiten und eine beachtenswerte  Anzahl von Schülern mit Bundeskaderstatus vorweisen können.
 
Wir führen unsere Schüler gemeinsam mit Eltern und Partnern zu einem individuell bestmöglichen schulischen Abschluss, dessen Grundlage ein gesichertes, zur Verfügung stehendes Fachwissen, verbunden mit einer anwendbaren Allgemeinbildung und ein guter Ausbildungsgrad von Kompetenzen ist.
 
Wir, alle Lehrer, Schüler, Erzieher, Mitarbeiter und Trainer, zeichnen uns durch einen hohen Identifikationsgrad gegenüber dem System Sportschule aus, was sich in der täglichen Arbeit widerspiegelt. 
 
Unser Weg:                                                                                                   
 
Unser Team ist klar hierarchisch strukturiert. Jeder kennt seine Aufgabe und übernimmt Verantwortung für seine Arbeit. Gemeinsam schaffen wir ein auf Vertrauen beruhendes Schulklima und pflegen eine lösungsorientierte Kommunikations- und Fehlerkultur.  
 
Unsere Schulleitung führt und entscheidet auf der Basis eines respektvollen Umgangs, setzt ein ergebnisorientiertes Qualitätsmanagement durch, regelt die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten am Ausbildungs- und Erziehungsprozess und der Öffentlichkeit und sorgt für die Einhaltung pädagogischer Grundsätze und gesetzlicher Bestimmungen. Sie fungiert als Kontrollinstanz in allen Bereichen.  
 
Unsere Lehrer setzen sich für eine ganzheitliche Förderung aller Schüler ein, pflegen den gegenseitigen Erfahrungsaustausch und sorgen für eine gute Lernatmosphäre im Unterricht. Ihre Fachkompetenz stärken sie durch zielgerichtete Fortbildung. Sie arbeiten intensiv in eigenverantwortlichen Teams zusammen.    
                                                            
Unsere Schüler arbeiten bewusst an der Erfüllung ihrer Zielsetzungen. Dabei schöpfen sie ihr individuelles Leistungspotenzial aus und richten sich nach dem geltenden Leitfaden für Normen und Werte.
 
Unsere Erzieher verstehen sich als Bindeglied zwischen Elternhaus und Schule und begleiten die Entwicklung der Internatsschüler pädagogisch und erzieherisch als Partner.
 
Unsere Trainer und Spezialsportlehrer bilden junge Sportler nach trainingswissenschaftlich fundierten Plänen aus und bringen sich aktiv in die schulische Teamarbeit ein.
 
Unsere Mitarbeiter gestalten durch ihre Arbeit Bedingungen, die die schulische und sportliche Ausbildung unserer Schüler optimal unterstützen.
 
Gemeinsam sorgen wir für einen respektvollen Umgang miteinander, angemessene Kommunikationsformen und für eine auf Vertrauen beruhende Arbeitsatmosphäre.
 
 
„Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.“
Johann Wolfgang von Goethe
 

 

Leitfaden zur Durchsetzung von Normen und Werten

 

1. Pünktlichkeit

-         Alle Schüler sind pünktlich im Unterrichtsraum bzw. an der Trainingsstätte.

-         Dies setzt ein durchdachtes Zeitmanagement voraus (zeitig genug zum Frühstück gehen, nicht im letzten Moment das Internat verlassen).

-         Zu spät Kommen trägt der Lehrer/ der Trainer im Klassenbuch ein.

 

2. Kleidung

-         Die Kleidung entspricht den Witterungsbedingungen.

-         Zu Prüfungen und Zeugnisausgaben erscheinen die Schüler in angemessener Kleidung.

-         Sportsachen werden nicht im Unterricht oder zum Essen getragen

-         In geschlossenen Räumen wird keine Kopfbedeckung getragen.

 

3. Unterricht und Schulveranstaltungen

-         Handys, MP3-Player und andere technische Geräte verbleiben im Unterricht nicht betriebsbereit in den Taschen bzw. im Internatszimmer.

-         Das Essen und Kaugummikauen im Unterricht ist nicht gestattet.

-         Toilettengänge sind auf die Pausen zu beschränken.

-         Die Schüler haben alle Arbeitsmittel und Unterlagen, die zum Unterricht benötigt werden, für den entsprechenden Schultag mitzubringen.

 

4. Grüßen

-         Der zwischenmenschliche Umgang an unserer Schule ist durch Höflichkeit, Respekt und Wertschätzung gekennzeichnet. Dazu gehört das Grüßen und ein angemessener Umgangston.

-         Die Achtung vor dem Alter ist in diesem Zusammenhang ein weiteres Kriterium.

 

5. Freistellungsanträge und Entschuldigungen

-         Es sind die §§ 4-7 der Thüringer Schulordnung zu beachten.

-         Freistellungsanträge sind in begründeten Ausnahmen rechtzeitig zu stellen; Entschuldigungen auf Grund akuter Krankheit oder begründeter Ausnahmefälle haben schnellstmöglich zu erfolgen.

 

Uwe Rost
Schulleiter