douxla logo
DecreaseDefaultIncrease

   

 

Kennenlern-Klassenfahrt Klasse 5 nach Bad Sulza

In der vergangenen Woche fand von Mittwoch bis Freitag die Kennenlern-Klassenfahrt unserer neuen 5. Klasse statt. Die Reise führte die 14 Schülerinnen und Schüler sowie die Klassenleiterin Frau Fiebig und Herrn Müller als zweiten Betreuer nach Bad Sulza in die dortige Jugendherberge.

Nach einer kleinen Anreise-Odyssee erreichten die beiden Kleinbusse, die von der Schule bzw. dem Thüringer Ringer-Verband (Vielen Dank!!!) gestellt worden sind, ihr Ziel und nach einer kurzen Einweisung ging es bei perfektem Wetter auch schon nach Großheringen zur Schlauchboot-Tour auf der Saale gen Bad Kösen. Vom ehemaligen Olympiateilnehmer (Atlanta, 1996) im Zweierkanadier, Manfred Berro, gab es eine Fülle an Informationen nicht nur rund ums Paddeln, sondern auch über die Region sowie deren Flora und Fauna. Wusstet Ihr, dass die Kilometrierung von Flüssen nicht flussauf- sondern -abwärts erfolgt? Einige ganz Mutige nutzten sogar die letzten Flussmeter zum Baden in der Saale. Dabei war es viel kälter als nach der Rückfahrt im Freibad von Bad Sulza, wo das Wasserthermometer bei 23 Grad Celsius stand und für einen tollen Badeaufenthalt sorgte.
Zurück in der Jugendherberge taten sich einige leichter beim Tischtennis und Entern der Außenanlagen als beim Beziehen der Betten, das noch bei manchem einiger Übung bedarf.
Nach dem Abendessen wurde der erste Tag im Beisein einiger Eltern am Lagerfeuer inkl. Stockbrot-Verzehr bei Musik (Danke, Frau Fiebig!) und Gesang (sogar die Eltern sangen mit) bis zur Nachtruhe nicht lang. Im Gegenteil: alle mussten sich dann richtig ranhalten, dass die herbergsvorgeschriebene Nachtruhe auch pünktlich eingehalten wurde. 
Der Donnerstag stand im Zeichen eines Ausflugs zur Eckartsburg in Eckartsberga. Dass anfänglich Petrus ein wenig die Schleusen öffnete, konnte uns nicht davon abhalten, nach einer kurzen Besichtigung der Burg mit seinem Turm, der einen tollen, wenn auch zugigen Ausblick über das Ilmtal, die Finne bis weit ins Sömmerdaer Land bot, die Freizeitmöglichkeiten in Gänze in vollen Zügen auszunutzen: Zuerst rasten auf der Sommerrodelbahn einige mit derartigem Affenzahn hinunter, dass neben den Schlitten auch der Bahnrekord wackelte. Dann schaffte der ein oder andere beim Bungee-Trampolinspringen sogar einen doppelten Rückwärtssalto, ehe der anspruchsvolle Minigolf-Parcours nicht wenige zum Verzweifeln brachte…
Ganz schön erschöpft kehrte man des Nachmittags erneut in Bad Sulza ein, wo sich eine größere Gruppe im Saal zu einer ausgedehnten Brettspielrunde versammelte, ja so etwas kann auch heute noch SchülerInnen fesseln ;-) Und zwar so sehr, dass nach dem Abendessen die ganze Klasse zusammen „Werwolf“ spielte. Sogar die Mobiltelefone waren dabei völlig überflüssig!
 
Tja, am Freitagmorgen hieß es dann schon wieder Sachenpacken, Zimmerreinigung (oh weh, wenn ich an Zimmer 5 denke…) und Abfahrt gen Jena. Herr Rost als Herbergsleiter fand dabei (fast) nur lobende Worte. 
Eine tolle Klassenfahrt mit vielen bleibenden Eindrücken endete dann mittags in unserem Sportgymnasium.
 
Und das ist unsere Klasse 5: Florian, Elias, Laure, Tim, Clara, Til, Joline, Magnus, David, Malte, Benno, Konstantin, Aspasia und Leopold