douxla logo
DecreaseDefaultIncrease

   

 

Informationen

1. ALLGEMEINE ZIELSETZUNGEN

 

Das GutsMuths-Sportgymnasium Jena hat die Aufgabe, sporttalentierte Schüler schulisch auszubilden und in den Sportarten

 

Leichtathletik, Fußball, Judo, Ringen, Fechten, Basketball, Bogenschießen, Badminton oder Triathlon

zu fördern.

 

Die Rahmenbedingungen an unserem Sportgymnasium geben der schulischen und sportlichen Ausbildung einen gleichwertigen Stellenwert.

 

Das bedeutet:

 

  • enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Landesfachverband / Verein
  • Koordination der schulischen und sportlichen Ausbildung
  • Unterbringungsmöglichkeit im schuleigenen Internat (mit Vollverpflegung)
  • sportärztliche Betreuung und Beratung
  • individuelle Schul- und Sportlaufbahnberatung
  • Förderunterricht zur Abdeckung von Lerndefiziten
  • spezielle Förderung von Bundes- und Landeskadern

 

2. KERNZIELE UNSERER ARBEIT

  • Unsere Schüler zu erfolgreichen schulischen Abschlüssen führen
  • Die sportliche Leistungsentwicklung der Talente fördern
  • Die entstehenden Belastungen in Schule und Sport koordinieren
  • Eine jugendgemäße Persönlichkeitsentwicklung gewährleisten

 

3. SCHULISCHE AUSBILDUNG

 

Die schulische Ausbildung endet mit dem Abitur (allg. Hochschulreife)

oder

dem Realschulabschluss(mittlere Reife).

 

In allen Klassenstufen des Gymnasiums und der Regelschulklassen werden neben zwei Stunden allgemeinen Schulsport vier oder sechs Stunden Spezialsport in der gewählten Sportart unterrichtet. Das Training im Verband / Verein findet abgestimmt am Nachmittag statt.

 

GYMNASIUM

Die Rahmenstundentafel entspricht der Anlage 7 der Thüringer Schulordnung, wobei die flexiblen Stunden der individuellen Förderung dienen.

Der Wahlpflichtbereich umfasst den Spezialsport in der gewählten Sportart.

 

Fremdsprachen: 1. FS: Englisch
  2. FS: Französisch / Latein / Russisch

 

 

Die Anforderungen im Training und bei Wettkämpfen sind in den oberen Klassen sehr hoch. Aus diesem Grund erfolgt gemäß § 7 (Abs. 5) Thüringer Schulgesetz im Abiturbereich eine Schulzeitstreckung um ein Schuljahr.

Die Struktur der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe umfasst den Unterricht in Kernfächern, Fächern mit erhöhtem Anforderungsniveau und Fächern mit grundlegendem Anforderungsniveau.

 

Folgende Fächergruppen müssen in der Oberstufe belegt werden:

 

Kernfächer:

Deutsch

Mathematik

 

 

Fächer mit erhöhtem Anforderungsniveau:

Sport und Sporttheorie

fortführende Fremdsprache

Naturwissenschaft

 

mit grundlegendem Anforderungsniveau:

Fremdsprache Geschichte

Religion oder Ethik

Naturwissenschaft

Gesellschaftswissenschaft

Musik oder Kunst

Begabungsförderung: Spezialsport

REGELSCHULKLASSEN

Die Rahmenstundentafel entspricht der Anlage 3 der Thüringer Schulordnung, wobei die flexiblen Stunden der individuellen Förderung dienen.

Im Profilbereich der Regelschule werden als Wahlpflichtfach Sozialwesen oder eine Fremdsprache unterrichtet.

Bei der mündlichen Realschulprüfung wird auch das Fach Sport (theoretischer und praktischer Teil) angeboten. Nach erfolgreichem Abschluss der Realschule ist gemäß Thüringer Schulordnung ein Wechsel in den Gymnasialteil unserer Schule möglich.